Aus dem Netz in die Wirklichkeit

Lange habe ich mir darüber Gedanken gemacht, ob und vor allem wie ich meinen „Jahresrückblick“ beschreiben soll. Leicht fällt es mir nicht, denn obwohl es ein sehr bedeutendes und entscheidungsfreudiges Jahr war, ist es trotzdem von den Ereignissen her relativ überschaubar.
Mein Jahr 2015 fing antriebslos und ausgebrannt an. Nach langem und freiem Arbeiten in meiner Selbstständigkeit als Make-up Artist & Hairstylistin hatte ich fast mein erstes Jahr in einer Festanstellung als Friseurin geschafft und eigentlich war das ein gutes Gefühl … Eigentlich.
Ich hatte tolle Kollegen und durfte großartige Kunden kennenlernen, doch hinterfragte ich mich und meine Vorstellung einer Zukunft immer mehr.
Es schürte sich in mir der Gedanke und nach und nach wuchs der Entschluss, mir wieder eine Selbstständigkeit aufzubauen. Nach all den Jahren und den Erfahrungen, die ich an unterschiedlichen Orten sammeln durfte, wurde es mir immer mehr ein Bedürfnis, dies in meinem Alltag zusammenzufassen und einen Ort dafür zu geben. Mein Ort, mein Laden!
Der Entschluss war gefasst und füllte mein Jahr 2015 komplett aus. Ende Juli hängte ich meinen festen Job an den Nagel und stürzte mich voller Tatendrang in die Planung für meinen Salon. Die Traumimmobilie war schnell gefunden, der Businessplan mit all den damit verbundenen Hürden und Herausforderungen nahm langsam Form an und ich arbeitete vorübergehend freiberuflich weiter in meinem Job.
Es schlich sich aber auch ein für mich unbeliebtes Stichwort in meinen Alltag ein: Warten!
Warten und vor allem Verzögerungen sollten die letzten Monate im Jahr 2015 bestimmen. Die Räumlichkeiten standen lange Zeit leer und waren hochgradig sanierungsbedürftig. Das Wort Bruchbude möchte ich ungern in die Tasten hauen :-D
Doch Dank meiner Vermieter, die sich dieser Bürde stellten, nahm und nimmt das Ganze langsam aber sicher traumhafte Formen an und ich freue mich, euch endlich mit einem überwältigenden Trommelwirbel bekanntgeben zu können, dass sich Ende Februar nun endlich die Türen zu meinem Salon öffnen werden!
Unter dem Namen; MANDY OR DANDY, Hair. Make-up & Styling könnt ihr ab dem 01. März 2016, ganz nach dem Motto „Von der Haarspitze bis zum Puder“ unser vielfältiges Friseur- und Make-up-Angebot in Anspruch nehmen.
Lasst euch auf Neues ein oder lasst das Alte neu erstrahlen. Das Besondere: Bei uns bekommt ihr ein gutes Gewissen inklusive, denn Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und darum wollen wir  das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.
Unser Grundsatz: Hochwertige Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen, die nicht an Tieren getestet wurden.
Ich schreibe von uns, da ich nicht alleine sein werde … Aber pssst, das ist noch ein Geheimnis!
In den nächsten Tagen und Wochen könnt ihr Mäuschen spielen, denn ich werde euch immer wieder kleine Einblicke in die Entstehung meines Salons geben und euch auf dem Laufenden halten!
Wenn es euch gefällt was hier entsteht, lasst einen Like da und teilt es bitte, ladet Freunde ein und tragt es in die Welt hinaus ;-)


                                                "Ein kleiner Rundgang gefällig?" 

 

"Ich bin ein Kranich"

In der vergangenen Woche haben wir uns wieder einmal eine kleine Auszeit genommen und sind ausgeflogen, ins Kranich Museum & Hotel nach Hessenburg.
Ein wundervoller Ort zwischen Rostock und Stralsund, der sich uns in seinen schönsten Farben und im Sonnenschein von morgens bis abends zeigte.
Tagsüber lange Spaziergänge am Strand und am Abend ein heißes Schaumbad in der antiken (freistehenden) Badewanne. Ein Träumchen :-)
Mehr über diesen wundervoll charmanten Ort und was sich hinter den alten Mauern des Gutshof`s verbirgt, findet ihr hier -> Kranich Hotel 


 „Pssst, wir haben es uns in Appartement 1 gemütlich gemacht.“




FACE for your Face



Heute möchte ich Euch ein paar Produkte der Kosmetikfirma „FACE“ aus Stockholm vorstellen und nicht nur die sind der Knaller sondern auch die Firmengeschichte dahinter.
Fangen wir aber trotzdem erst einmal mit den Produkten an!
Sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und werden nicht an Tieren getestet.
Das allein lässt bereits bei den immer bewusster lebenden Menschen das Herz höher schlagen.
Zu diesen zähle auch ich mich und war daher sehr sehr happy, darüber im Zuge eines anderen Projekts (eine Überraschung ;-) ) die Möglichkeit zu haben, eine kleine Auswahl an Produkten testen zu können. In meinem Überraschungspäckchen versteckt waren:


 - zwei Lipsticks
 - eine Liquid Foundation
 - zwei Eye Shadow
 - ein Eye Dust (pures Pigmentpuder)
 - ein Creme Blush.

Alle Produkte haben mich vor allem durch ihre starke Pigmentierung überzeugt und durch ihre tolle Haltbarkeit beim Tragen auf der Haut. Die Pigmentierung ist sehr wichtig und unterscheidet oft ein sehr gutes von einem qualitativ eher schlechterem Produkt. Dies ist vor allem bei den Eye Shadow Farben von großer Bedeutung.
Wer kennt das nicht: Man möchte den Smokey Eyes Look ausprobieren, kauft sich einen schwarzen Eye Shadow einer No-Name-Marke und alles was man auf die Augenlider gezaubert bekommt ist ein sanftes Grau anstelle eines verführerischen Tiefschwarz!
Bei den Eye Shadows von FACE hat man diese Probleme zum Glück nicht. Hier ist die Farbwirkung aus dem Tiegel auch so wie auf der Haut.
Um zusätzlich ein wenig Funkeln aufs Lid zu bekommen, empfiehlt sich prima der Eye Dust.
Es ist ein loses Pigmentpuder, gemischt mit ordentlich Glitzereffekt.
Ein kleiner Tipp von mir, um den Glitzerflitzereffekt im ganzen Gesicht zu vermeiden: Das Lidschattenschwämmchen oder den Pinsel minimal anfeuchten, das lose Puder aufnehmen und leicht tupfend auf dem Augenlid verteilen.

So, und nun zu den Personen, die hinter der Marke FACE stehen!
Angeführt wird das erfolgreiche Unterlehmen aus Stockholm durch das Mutter-Tochter-Gespann Gun Nowak und Martina Arfwidson. Angetrieben wurde das Unternehmen zu Beginn von der Idee der Mutter. Diese besaß bereits eine Boutique und strebte danach, ihren Kundinnen nicht nur die Kleidung sondern auch ein dazu passendes Make-up zu verkaufen. Schnell konnte sie auch ihre Tochter für die Idee begeistern und nun dürfen sie sich mit FACE zu einem der erfolgreichsten Kosmetikunternehmen Schwedens zählen. Doch nicht nur das! In weltweit über 100 Locations sind sie bereits vertreten und verkörpern mit ihrer Produktpalette das Schönheitsideal der schwedischen Frau.

Für mich ist natürlich auch immer das Preis/Leistungs-Verhältnis ein spannendes Thema und in Hinblick darauf, dass die Produkte aus natürlichen Inhaltsstoffen gewonnen werden und das kein Tier dafür leiden muss, bin ich gerne bereit für z.B. einen Lippenstift € 26.- zu bezahlen oder auch für ein Foundation an die € 40,-!
Zwar sind dies wiederum auch Preise, wie man sie sehr schnell bei den großen und beliebten Namen wie Chanel, Yves Saint Laurent, Estèe Lauder und Co. wiederfindet, doch ich möchte bezweifeln, dass FACE diesen qualitativ in irgendetwas nachsteht. In jedem Fall ist es eine vorbildliche Alternative.



 "Psssst … Zu guter Letzt möchte ich euch nicht meinen absoluten Liebling vorenthalten!
Es ist der Lipstick in der Farbe Hero :-) Ein zauberhaft schöner, matter Pflaumenton, perfekt für durchtanzte Nächte und meine liebste Jahreszeit, den Herbst!"

 


Hier geht`s zum Onlineshop…


Every Day is like Sunday

Es ist Sonntag Früh. Die Uhr auf meinem Mac zeigt 4:50h an. Ich bin hellwach, von einer besiegt geglaubten Grippe geplagt. Vor zwei Wochen war es eine dicke Nasen-Nebenhölen-Entzündung, mit einem Gefühl als würde der Kopf zerplatzen. Nun, seit zwei Tagen, ist ein starker Husten nachgerückt. Zum Zerreißen ärgerlich. - Es Regnet!
Es lässt sich nicht gut schreiben, wenn man mit Wehwehchen zu kämpfen hat und doch war es mein erster… ok, zweiter Gedanke nach dem „Aufwachen“. (Der erste war: SCHEIß Husten!!!)
Der Kopf ist weich wie Butter und an Kreativität ist daher kaum zu denken (im wahrsten Sinne!!!) und  doch schwirren da ein paar wenige kleine Eindrücke umher.
Auffällig ist, dass ein erstaunlicher Babyboom auf den ein oder anderen Blogs zu entstehen scheint.
Entstehen, was sag ich, er ist bereits in vollem Gange. Es werden toughe Frauen, coole Bloggerinen vorgestellt, die das „anstrengende“ Bloggerleben auch mit Kind fabelhaft zu bewältigen scheinen. Auch von mir: Hut ab! Es eröffnen sich natürlich auch gleich viel mehr Themen. Was sind die neusten Babytrends? Steht meinem Kind eigentlich Rosa? Welches ist der stylischste Kinderwagen? Sollte ich zu einem Baby-Joga-Kurs gehen?
Ich finde es ist eine spannende Entwicklung oder gar Wandlung, die beeindruckt und ich bin gespannt, wie es sich weiter „wandelt“.
Der Regen prasselt auf die Velux-Fenster.
Dann ist da das Seminar am Montag, auf das ich mich schon sehr freue und was gleich wieder in Gedanken an meinen Husten getrübt wird. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mir ist es immer sehr unangenehm, wenn ich in Anwesenheit von Leuten (außer meinen Liebsten) einen Hustenanfall bekomme. Dieser ständige Druck, dem man sich unterzieht, in Gedanken an die nächste Hustenattacke.
Bevor ich es vor lauter Husten vergesse: Es ist ein Seminar mit dem fabelhaften Titel: Pin Up.
Es ist witzig, denn der Titel hat für einige Verwirrungen gesorgt. Einige ist gut ; ) Meine Kollegin, die mit mir gemeinsam am Montag in das Vergnügen kommt, wollte es erst mit ausgefallenen Pin-up-Frisuren verwechseln. Aber Nein! „Pin“ von Stecken und „Up“ von hoch. Es ist nämlich ein Hochsteckseminar, bei dem es um die neusten Trends und Kniffe des Hochsteckens geht.
Das erste Auto rattert über den huckeligen Feldweg. - Es ist 5:39h.
Ich habe am kommenden Freitag Geburtstag. Es ist der 06. März und ich werde 27 Jahre alt : )
Wir wollen einen kleinen Tagesausflug nach St. Peter Ording an den Strand machen. Ich hoffe, dass bis dahin dieser grausige Regen aufhört und nicht, wie in den letzten zwei Jahren, ein Wintereinbruch inkl. Schneegestöber droht. Die Sonne soll (bitte) scheinen und dieser erbärmliche Husten soll vergessen sein…
5:54h, Schlafenszeit!


New Week. New Love. New Product #1

Ich muss gestehen, dass ich zu beginn meiner Make-up-Artist-Ausbildung im fernen München mit zarten 19 Jahren noch nicht wirklich eine Ahnung der vielseitigen Produktpaletten der Kosmetikindustrie hatte. Ich hatte mich selbst ja kaum geschminkt und bei meiner hellen Haut auch nie ansatzweise ein passendes Make-up gefunden.
In der Friseurausbildung war es leider nur ein kleiner Bestandteil. Es stand eher die Haut in ihren Bestandteilen und Aufbau im Vordergrund und nicht der dekorative Aspekt.
Dies sollte sich nun ändern. Ich lernte viele neue Produkte unterschiedlichster Firmen kennen und lieben. Wie viele Make-up Artists und Visagisten, verlor auch ich recht schnell mein Herz an die Produkte von MAC Cosmetics.
MAC hat großartige Lidschattenfarben, die wunderbar auf der Haut halten und von ihrer Pigmentierung einzigartig sind. Make-up-Töne, die keine Probleme haben einen so hellen Teint wie ich ihn habe Herr zu werden und noch vieles vieles mehr an einzigartige Produkten.
Heute möchte ich euch aber ganz besonders die Lippenstifte nahe legen. Es gibt sie in zig verschiedenen Nuancen. Egal, ob matt, leicht glänzend oder glossi - Es ist alles dabei!
Großartig ist auch, wenn man so wie ich, regelmäßig Produkte von MAC benutzt und sie genau so regelmäßig aufgebraucht werden, dann kann man 6 leere Verpackungen (Make-up-Fläschchen, Mascara, usw.) gegen einen Lippenstift seiner Wahl eintauschen!
Das kommt mir sehr zu Gute, denn ich trage mir eher einen neuen Lippenstift auf als einen neuen Lidschatten.
Letzte Woche war es endlich wieder soweit; Jippiiiii endlich wieder 6 leere Produkte ;-) Ich grübelte aber ein wenig, welche neue Lippenfarbe es nun werden sollte. Leicht ist das nicht!
Ich entschied mich für einen kräftigen Kirschton und spazierte nach meinem langersehnten Feierabend in einer der Zahlreichen MAC-Stores in Hamburg. Es empfing mich eine sehr nette Verkäuferin, die mit meiner Vorstellung „kräftiger Kirschton, jedoch nicht zu pink aber auch nicht zu rot!“ tatsächlich etwas anfangen konnte.
Ich entschied mich für Retro Matt All Fried Up. Er hält unglaublich gut und passt prima zu meinem hellen Teint ;-)
Also wenn euch bei dem nächsten Shoppingtrip eine MAC-Filiale anlacht: hereinspazieren und testen. Es lohnt sich!






AddThis