Ahoi … ein Lebenszeichen aus dem „Exil“- Meisterschule #1

Es ist 5:40 Uhr - Der Wecker klingelt. Es ist noch dunkel! Duschen, Schminken und - hui - ein paar Wellen in die Haare machen, denn meine Haare sind so lang geworden und sehen ohne Hilfe meines Glätteisens aus wie Spaghetti! Klamotten, Lippenstift, einen Kaffee auf die Schnelle und ab geht es zur Bushaltestelle.
6:48 Uhr - Los geht die wilde Busfahrt durch Oldenburg mit „The Naked and Famous“ auf den Ohren um schon mal in Stimmung zu kommen. Es ist immer noch dunkel und würde man mich hier im hellen aussetzen, ich wüsste nicht wo ich bin!
7:14 Uhr - Ich betrete die Räumlichkeiten der Meisterschule!
7:30 Uhr - Der Klassenraum ist vollständig ausgefüllt, der Lehrer hat das Mikro angelegt und hat die volle Aufmerksamkeit der insgesamt 72 Meisterschüler inkl. meiner Wenigkeit!
Ich bin hoch motiviert, die anderen mal mehr, mal weniger! Wie sagt man so schön: Mit einer positiven Einstellung und dem Glauben an sich selbst kann man Berge versetzen. In meinem Fall: Mit einer positiven Einstellung und dem Glauben an mich selbst, werde ich den Meister schaffen ; )!
Zu schreiben, was wir alles Großartiges lernen und was wir an Input von den Dozenten bekommen, würde eindeutig den Rahmen sprengen. Nur soviel:Eine Schulstunde dauert 90min, dann gibt es eine kleine Pause von 15min. Eine Mittagspause von 60min folgt dann von 12:30 Uhr – 13:30 Uhr! Danach geht es bis um 17:45 Uhr so weiter… Es sei denn, es steht noch ein Übungsabend an!
17:51 Uhr - Wenn alles gut gegangen ist, springe ich in den Bus nach Haus!
18:25 Uhr - Ich bin wieder in meinen vorläufigen vier Wänden. Kaffee, Essen, Wiederholen/Lesen, was wir an dem Tag gelernt haben.
22:00 Uhr - Schlafenszeit!!! 5:40 Uhr ...

Ich bin ein absoluter Zeitschriftenjunkie, Flohmarktbumlerin, Kaffee-im-Café-Trinkerin, Facebookerin, Shopperin, Serienguckerin, Hundespaziergängerin (mit Emma/Mops/weiblich/beige) und leidenschaftliche Jobberin, doch von all dem ist gerade leider nichts möglich! Wie geht es eigentlich Michael Schuhmacher und was ist auf der Fashion Week in Berlin los? Fragen, die ich sehr gerne beantworten können würde aber leider nicht kann...

Da bleibt nur das Wochenende! Freitag war es endlich so weit: Das erste Mal seit Silvester wieder nach Haus, nach Hamburch!
Ich habe mich am Bahnhof erst mal mit der COUCH und der GLAMOUR eingedeckt und fleißig ging das Lesen los. In Hamburg angekommen, habe ich mich nicht wie sonst über die vielen Menschen am Bahnhof geärgert, sondern mich über das bunte Treiben regelrecht gefreut.
Gestern (Samstag) bin ich dann mit dem wohl besten Frühstück Hamburgs gestartet: Im Saal II, am Schulterblatt/Sternschanze. Begleitet von meinem Liebsten und Emma.
Ein Spaziergang zum Flohmarkt musste natürlich auch sein, wo ich mir eine sehr hübsche Tasche für € 3, - erhandelt habe (inkl. Glückscent darin) ; ) Es folgte auf dem Rückweg dann noch ein Besuch im „Kauf dich Glücklich-Outlet“ in der Bartelsstraße, wo Schnäppchen Nr. 2 auf mich gewartet hat: Ein lila/pinker Pulli von Minkpink!


Zuhause angekommen haben wir uns dann den Film „Oh Boy“ mit Tom Schilling angeschaut. Fazit: Unbedingt anschauen, toller Film!
Meine Lern-Karteikarten sind natürlich auch an diesem Wochenende meine ständigen Begleiter und holen mich gerne wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.
Man sollte sein Ziel nie aus den Augen verlieren, doch die kleinen Energiequellen auch nicht!
Ich freue mich schon, voll aufgetankt vom Wochenende meinen Tag am Montag wieder mit dem Klingeln des Weckers um 5:40 Uhr zu starten.


AddThis