I Love Asos!

Wer, wie, was ist eigentlich Asos? - Das habe ich mich schon lange gefragt.
Für viele vielleicht was Online-Shops angeht nichts neues, jedoch von mir bisher vollkommen unberührt.
Es ist schon einen Moment her als die Sendung „Fashion Hero“ anlief, für die ich mich durchaus relativ schnell begeistern konnte. Gut, die Kommentare von Claudia Schiffer wirkten oft sehr steif und einstudiert und dass Mode „machen“ definitiv mehr ist wie dort gezeigt wurde, sollte wohl auch allen klar sein!
Sehr sympathisch und authentisch jedoch fiel mir die Einkäuferin von Asos, Yvonne Warmbier, auf.
Mit ein Grund dafür, bei Asos hellhörig zu werden.
Nun fing es an, dass ich mir langsam aber sicher Gedanken über meine Sommergarderobe machen musste. Auslöser dafür natürlich die wunderbar warmen und sonnigen Tage. Doch wer kennt das nicht; man steht vor seinem reichlich bestückten Kleiderschrank und denkt wie so häufig … Ich hab nix anzuziehen ;-)
Meine Shoppingversuche in Hamburgs Innenstadt waren jedoch nicht sonderlich erfolgreich. Mein Problem: Ich mag es nicht, wenn die Arme frei sind, habe keine Modelmaße und ein zu großer Ausschnitt ist nicht mein Ding!
Also ab an den Laptop und die Online-Shops durchforsten.
Nach Zalando, Top Shop und mehr kam mir dann die Idee: Warum nicht mal Asos?!
Praktisch auch: Der große Sale, der auch dort Einzug erhalten hat.
Ich wurde schnell fündig. Neben ein Paar Accessoires konnten mich recht schnell auch ein paar Kleider begeistern also schnell zuschlagen war angesagt : )
Einzug in meinen Kleiderschrank erhielten folgende Exemplare...
39.-                                                                      21.-
21.-                                                                            26.-
5.-                                                                            7.-

Ihr werdet schnell merken, dass die Auswahl so unglaublich Groß ist und man lange braucht um sich zu entscheiden. Also viel Spaß beim stöbern...
(die Preise sind verlinkt, für den schnellen Zugriff ; ))
                                                            Aktuelles Lieblingsoutfit!


Modeerscheinung oder Fortschritt? - DRYBAR nun auch in Deutschland!

Was heute schon Alltag in den großen Modemetropolen wie New York, Paris oder London ist, schwappt nun auch langsam zu uns herüber. Die Rede ist von sogenannten Drybars. Das sind Friseursalons, jedoch nicht im herkömmlichen Sinne, denn Farbe und Schnitt sind hier Fehlanzeige. Im Vordergrund stehen Föhnen und ein perfektes Styling.
Ich finde es spannend und frage mich, ob die Damen in Deutschland schon bereit für diesen Trend sind? Schließlich hinken wir was Beautytrends angeht, den New Yorkerinnen ja immer ein wenig hinterher. (Was nicht immer schlecht ist, möchte ich behaupten; )
Doch neben unnötigen Trends wie Silikonimplantaten in Po und anderen Körperteilen scheint die Drybar sich zumindest in - wer hätte es anders gedacht? - unserer Modemetropole Berlin zu bewähren.
Zu finden ist sie in der durchaus innovativen „New Concept Mall“, dem Bikini Berlin, direkt am Kuhdamm/Zoologischer Garten.
Neben sogenanten Blowouts, benannt nach Cocktails wie z.b. „Cuba Libre“ und Co. gibt es auch eine Eyebrowbar, die zusätzlich ein perfektes Styling für die Augenbrauen verspricht.
Was das Angebot „Little Princess“ für Kinder unter 11 Jahren angeht, finde ich es jedoch zumindest fragwürdig ...
Auch Marlies Möller hat sich in den Bann der Drybar ziehen lassen. Die „Friseurikone“ - wie es in der Fachpresse heißt - eröffnet demnächst die erste MM-Drybar im Düsseldorfer Einkaufszentrum „Sevens“. Zusätzlich werden Massagen, Make-up und Nagellack angeboten für ein perfektes Styling.

Nun was sagt Ihr? Top oder Flop?
Ich würde mich riesig über eure Meinung und Kommentare freuen: )

Ich habe zumindest eine neue Adresse, die bei meinem nächsten Berlin Besuch ganz oben auf meiner Liste steht: Das Bikini Berlin!

AddThis